Akupunktur als Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist eine seit mehr als 2000 Jahren bewährte medizinische Heilweise. Durch das Setzen von Akupunkturnadeln an spezifischen Punkten werden die körpereigenen Selbstheilungskräfte aktiviert. Durch die Nadelung oder Erwärmung (Moxibustion) dieser Punkte wird der Organismus gezielt dazu angeregt sich selbst wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Traditionell versteht man unter Akupunktur die Regelung des Flusses der Lebensenergie, die in China „Qi“ (sprich: Tschi) genannt wird. Dieses System ist ein energetisches Netzwerk von Kanälen, das nicht nur die Akupunkturpunkte, sondern – über innere Verläufe – auch die inneren Organe miteinander verbindet und beeinflusst.

Schmerzhaftes Schulter-Nacken-Syndrom
Schmerzhaftes Schulter-Nacken-Syndrom
akup-0296
Akute und chronische Nasennebenhöhlenentzündung
akup-0523
Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule
akup-0721
Tennisellenbogen