Ein über 5000 Jahre altes Ausleitungsverfahren. Mit Hilfe von Schröpfköpfen werden an bestimmten Körperzonen positive Reize durch Unterdruck gesetzt. Dadurch werden die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert und eine Umstimmung erreicht. Hierbei werden die reflektorischen Beziehungen zwischen Hautzonen und Organen genutzt (Headsche Zonen) und so regulierende Reize gesetzt. Eine Sonderform ist die Schröpfkopfmassage, bei der die gesetzten Schröpfköpfe über die gut geölte Haut bewegt werden. Das Schröpfen ist eine eigenständige Therapieform, die sich aber gut mit anderen Therapien wie z.B. Dorn/Breuß kombinieren läßt.

schroe-0478
Rückenschmerzen
schroe-0517
Allgemeine Massage zur Stärkung und Aktivierung
der inneren Organe
schroe-0525
Schulter-Nacken-Syndrom
schroe-0533
Kniegelenk-Schmerzen